Hautkrebsvorsorgeuntersuchung und Hautkrebsbehandlung



Meine Aufgabe als Hautärztin ist es, bösartige Hauttumore, wie Melanome, Basaliome, Plattenepithelkarzinome frühzeitig zu erkennen.

 

Deswegen inspiziere ich regelmäßig die gesamze Haut mit sämtlichen Pigmentmalen und allen weiteren Hautveränderungen.

Vor allem nach erhöhter Sonnenexposition nach den Sommermonaten ist es mir sehr wichtig die Hautareale zu kontrollieren, die der Sonne besonders ausgesetzt waren. Wenn ich Frühformen von Hauttumoren entdecke, muß sofort therapeutisch eingegriffen werden.

 

Die Melanominzidenz nimmt in der weißen Bevölkerung weltweit zu, insbesondere bei stark sonnenexponierten, hellhäutigen Bevölkerungsgruppen. In Deutschland erkranken jährlich 195.000 Menschen an Hautkrebs und davon 8.000 an einem malignen Melanom- dem schwarzen Hautkrebs.

Individuen mit einer hohen Anzahl von Pigmentmalen und Träger von Melanomvorläufern (sog. dysplastische Nävi oder angeborene Nävi) sind besonders gefährdet.

Auch das Auftreten eines Melanoms in der eigenen Familie oder in der eigenen Vorgeschichte führen ebenfalls zu einem erhöhten Melanomrisiko.

Neben diesen Faktoren spielt unter den exogenen Einflußgrößen die UV-Belastung eine zentrale Rolle.

Je mehr Sonnenbrände in der Kindheit und Jugend aufgetreten sind, umso höher ist die Gefahr an einem Melanom zu erkranken.

Jährlich sterben über 3.000 Menschen an den Folgen der Erkrankung, obwohl Hautkrebs, wenn er früh erkannt wird, heilbar ist! 

Die Hautkrebsvorsorge sollte deshalb unbedingt in regelmäßigen Abständen vorgenommen werden.

Die Untersuchung wird mit einem Auflichtmikroskop und ggf. mit einer Fotodokumentation durchgeführt. Die Untersuchungsabstände sind abhängig von der Anzahl der Pigmentmale, dem Hauttyp, dem Alter, der Vorgeschichte und evtl. bereits bestehender Sonnenschäden.

Durch die Aufnahme der Pigmentmale mit computerunterstützter Auswertung werden Auffälligkeiten genaustens ausgewertet und dokumentiert. Die mikroskopischen Aufnahmen Ihrer Pigmentmale in starker Vergrößerung ermöglichen eine sichere Beurteilung.

Künstliche Computerintelligenz unterstützt mich bei diesem Verfahren durch zusätzliche Vermessung und objektive Risikoanalyse. Selbstverständlich sind diese Untersuchungen völlig schmerzfrei und mit keinerlei Strahlen belastet.

Die digitale Speicherung der aufgenommenen Pigmentmale ermöglicht es, kleinste Veränderungen bei späteren Kontrollen festzustellen.

Auffällige Pigmentmale werden so frühstmöglich entdeckt.

 

 

So erstelle ich mit jedem Patient einen individuell Kontroll- bzw. Therapieplan.